A k t u e l l

...will Urlaub-Welten
den Besuchern beweisen,
wie attraktiv die Welt ist,
sie mit Tipps versorgen
oder auch gelungene Schnappschüsse
präsentieren
Wandern, wo Castro regierte - KUBA

Meier’s Weltreisen - als einer der großen Karibikveranstalter - hat soeben den druckfrischen Katalog für den Sommer 2013 in die Reisebüros gebracht. Auf 316 Seiten präsentiert der Fernreise-Spezialist aus Frankfurt die große Auswahl an Rundreisen, Wander- und Radtouren.

Unter den 321 Hotels (davon 52 neue) im 3- bis 5-Sterne-Segment finden sich Häuser der Premiumklasse ebenso wie Stadthotels, Familien-Resorts oder „Adults Only“-Retreats.

Dmnach sind Radtouren und Wanderreisen die neuen Aktiv-Touren auf Kuba, bei den man Hotels in verschiedenen Regionen einer Insel oder als Verbindung von zwei oder drei Destinationen einer Inselgruppe kombiniert.

Wandern auf dem Waitukubuli National Trail

Und weil die Karibik mehr bietet als Traumstrände unter Palmen:auf Dominica, können Gäste mit Meier’s Weltreisen auf dem Waitukubuli National Trail das grüne Herz der Insel erwandern. Die Tier- und Pflanzenwelt, tropische Regenwälder, eindrucksvolle Wasserfälle und heiße Quellen lassen sich vielfältig entdecken.

Die Touren stellen sich die Gäste selbst zusammen. Zur Wahl stehen 14 Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade. Den Gäste dienen ausführliche Informationen von der deutschsprachigen Reiseleitung über den Waitukubuli National Trail plus einer Landkarte sowie Detail-Karten zu den ausgewählten Tagestouren.

Ein Preisbeispiel: „Waitukubuli National Trail – Insel mit grünem Herzen“, 6-tägige Wanderreise ab / bis Dominica, incl. 5 Übernachtungen (3 x Hotel Tamarind Tree, 2 x in Gasthäusern, Gastfamilien oder festen Zelten) im DZ bzw. mit Doppelbelegung, Verpflegung lt. Programm (während der Wanderungen Abendessen, Frühstück und Picknick für den nächsten Tag), deutschsprechende Reiseleitung, Gepäcktransport, ab 920 EUR pro Person.

Weitere Informationen in rund 10.000 Reisebüros mit Meier’s Weltreisen-Programmen oder im Internet unter www.meiers-weltreisen.de

A k t u e l l  - Foto1
In Lissabon

… macht das Bummeln einfach Spass. Die Mischung von teuren Boutiquen neben kleinen Cafes oder Bars, aus denen landestypische Musik erklingt - machen einen Shopping-Nachmittag zu einem Erlebnis.

Unabhängig vom eigenen Budget lohnt sich ein Rundgang durch die Einkaufsstrassen Lissabons schon wegen der Vielfalt der Angebote an Lederwaren, Porzellan und Keramik bis zu exklusivster Mode.
Internationale Geschäfte finden sich bevorzugt auf der Rua dos Franqueiros, Rua da Prata, Rua Augusta und der Avenida da Liberdade im Stadtteil Chiado, wobei die Angebote auch dem „normalen“ Geldbeutel in der Baixa genügen.

A k t u e l l  - CableCare2
Aktuell – Cable Cars

Wer die große „Bridge“ in San Francisco kennt, der weiß auch um die Cable Car, an die man sich auch aus Film, Fernsehen und von den vielen Ansichtskarten der City erinnert.

Die Cable Car Bahn wurde von Andrew Smith Hallidie erfunden und nahm am 2. August 1873 ihre erste Testfahrten auf. Einen Monat ging der öffentliche Betrieb in der Clay-Street los, worauf in den folgenden Jahren kamen immer mehr Linien hinzu kamen.
Noch vor Beginn des 20 Jahrhunderts stieg man mit dem Betrieb der Bahn durch Pferde auf Dampfmaschinen um.
1890 gab es acht verschiedene Fuhrunternehmen mit rund 600 Cable Cars. Das Netz umfasste damals 21 Linien mit über 52 Meilen Schienennetz.
Als im April 1906 alle Cable Car Linien durch das große Erdbeben zerstört wurden, entstanden danach erst wieder acht Linien, die bis zum Jahr 1964 nach und nach eingestellt wurden.
Heute sind von den ehemals 21 Linien nur noch drei in Betrieb. Hätte sich die Bevölkerung der Stadt nicht für den Erhalt der Bahn ausgesprochen, wäre die Bahn wohl kein Relikt mehr aus frühen Zeiten im kalifornischen S.F.

A k t u e l l  - TheBeanII
Mitten im Leben von Chicago:
The bean im Millenium Park; North Michigan Ave.
A k t u e l l  - SurfBrettII
What a 'surf-board'..??!!

Das Marina Bay Sands Luxus Hotel in Singapore hat 'on top' die wohl (vorerst) am höchsten gelegene Bar weltweit, aus der sich zwar der Blick lohnt, doch so elitär, wie in manchen Reiseführern beschrieben, ist die Bar dann doch nicht...

A k t u e l l  - Honkong1
Für schlappe 2 1/2 Honkong-Dollar schnell mal rüber nach Hongkong-Island - mit der 'starferry' von Kowloon aus ein absolutes Muss!
A k t u e l l  - DreiTibeter_II
...motivischer Blick von Brooklyn auf die Skyline von Manhatten, der mit den drei tibetischen Beobachtern doch schon eher als selten gelten muss....