Mittelamerika - Karibik

Mittelamerika - Karibik - Karibik004
Karibik nennt man die Region des Karibischen Meeres im westlichen, dem tropischen Teil des Atlantischen Ozeans nördlich des Äquators, die aus Inseln und Inselgruppen, den sog. Westindischen Inseln besteht. Die Karibik ist benannt nach dem Volk der 'Kariben' , das hier wohnte, als spanische Eroberer die Kleinen Antillen entdeckten.

In der Karibik leben heute etwa 36 Mio Menschen erschidener Volksgruppen: wenig verbliebene Ureinwohnern, Menschen afrikanischer und europäischer Herkunft, Kreolen, sowie Inder auf Trinidad und Tobago und Chinesen.

Die Hauptsprachen der Karibik sind Spanisch und Englisch, daneben Französisch, Niederländisch und verschiedene Kreolsprachen.

Das Karibische Meer, das im Kaimangraben bis 7.680 m tief ist, befindet sich auf der Karibischen Platte; der Nordwestteil des Tiefseegrabens liegt auf der Nordamerikanischen Platte.

Die Besiedlung entwickelte sich seit dem 1. Jahrtausend v. Chr., als Arawak-Indianer von Venezuela auf die karibischen Inseln kamen. Über Trinidad breitete sich die Belebung nach Norden aus. Es folgten rund 1500 Jahre später die kriegerischen Kariben, die die Arawak langsam von den kleinen Antillen vertrieben.
Als Christoph Kolumbus die Inseln entdeckte, besiedelten die Arawaks die Inseln Kuba, Hispaniola sowie die Bahamas, während die Kariben die kleinen Antillen bewohnten.

Im 17. und frühen 18. Jahrhundert beherrschten Bukanier und Piraten im „Goldenes Zeitalter der Piraterie“ die kleinen Inseln, die den Seeräubern und Freibeuter - oft im Auftrag ihres Königs - Verstecke boten. So waren die spanischen Schatzflotten stets lohnendes Angriffsziel. So waren Port Royal auf Jamaika sowie die französische Siedlung auf Tortuga regelrechte Piratensiedlungen.

Geographisch gehören sie zwar zum südamerikanischen Festland, doch werden sie wegen ihrer Kolonialgeschichte sowie der Wirtschafts- und Verkehrsbeziehungen meist mit zur Karibik gerechnet:
Guyana, Suriname und Französisch-Guayana (französisches Übersee-Département)

An die atlantische Region Karibik grenzen an:
Belize, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Nicaragua, Panama, Venezuela und im Norden Florida (Vereinigten Staaten von Amerika).